Aktuelles

Zu geringe Vergütung der Gesetzlichen Krankenkassen für Physiotherapeuten: VDB spricht mit Politik über neue Gesetze für "gleich lange Spieße"

weiter zum Artikel »

Nachruf Jörg Zenthöfer
Der langjährige ehemalige Bundesgeschäftsführer des VDB-Bundesverbandes, Bonn (1986 – 2005), Jörg Zenthöfer, ist am 11. April 2016 in Remagen im Alter von 73 Jahren gestorben.

Nachruf Jörg Zenthöfer »

 

Erstmals veröffentlichen wir die neuen Vergütunglisten für die Bundesländer WEST und OST des VDEK auf unserer Website zusammen mit einer Ergänzung zum Rahmenvertrag. Hierzu nachfolgend einige wichtige Hinweise: 

 weiter zum Artikel »

VDEK Ergaenzungsvereinbarung zum Rahmenvertrag

VDEK Verguetungsliste West 2016

VDEK Verguetungsliste Ost 2016

 

Aus- und Weiterbildung auf dem falschen Weg!  Der VDB wirbt für eine Modernisierung der Ausbildung und die Einbeziehung der Zertifikate. Lesen Sie mehr dazu im "pt-Portal für Physiotherapeuten" unter folgendem Link: https://physiotherapeuten.de/aus-und-weiterbildung-in-der-physiotherapie-auf-dem-falschen-weg/#.VvEXRDFex3N

 

Mindestlohngesetz: Die unterschätzte Auftraggeberhaftung

weiter zum Artikel »

BGH-URTEIL ZU GEMA UND MUSIK IN PRAXEN ENDLICH VERÖFFENTLICHT

Am 18. Dezember war es auf der Website des BGH verfügbar, das Urteil vom Juni 2015 zum Thema GEMA-Gebühr und Musik in Praxen. Drei wesentliche Kriterien waren vom Europäischen Gerichtshof vorgeben. Die „Wiedergabe“ eines Werkes muss „öffentlich“ sein und „zu Erwerbszwecken“ erfolgen. Schon das Kriterium der „Öffentlichkeit“ verneint der BGH, wenn ein begrenzter Kreis von Personen als Patient die Zahnarztpraxis aufsuche und fügte hinzu, dass der Zweck der Anwesenheit der Patienten nicht im Hören des wiedergegebenen Werkes liege, sondern dass dies zufällig geschehe. Zudem diene die Wiedergabe nicht Erwerbszwecken, da die sie den Zahnarzt nicht veranlasse, erhöhte Honorare zu verlangen.

Wesentliche Ausführungen in der Begründung des Urteils ist übertragbar auf die Praxen der Heilmittelerbringer. Lesen Sie das Urteil, wesentliche Ausführungen ab Randnummern 27 und 44 sind gelb hervorgehoben.

 

GRUNDLOHNSUMMENANBINDUNG ABSCHAFFEN!
Der VDB unterstützt Dr. Roy Kühne MdB in seiner Initiative zur Entkoppelung der Vergütungsentwicklung von der Veränderungsrate der beitragspflichtigen Einkommen! Am Dienstag, den 10. November hat die FAZ die Situation beschrieben und die berechtigten Forderungen wiedergegeben, lesen Sie mehr auf der Website von Dr. Kühne MdB:

http://www.dr-roy-kuehne.de/images/20151110_FAZ-Physios.pdf
Liken Sie unsere FaceBook-Site und die FaceBook-Site von Dr. Roy Kühne! Jedes "Like" ist wichtig für die Zukunft der Physiotherapie!

 

VDB-Physiotherapieverband fordert Reform der Ausbildung zu den Berufen Physiotherapeut/in und Masseur/in und med. Bedemeister/in

VDB fordert Ausbildungsreform

Sonderteil aus Therapie+Praxis zum Download

VDB fordert Ausbildungsreform – Sonderdruck

GKV: NEUE VERÄNDERUNGSRATE +2,95%
Das BMG hat die Veränderungsrate der beitragspflichtigen Einkommen wie jedes Jahr Mitte September bekanntgegeben. Sie beträgt +2,95% und liegt damit wie schon in Vorjahren erfreulicherweise oberhalb der offiziellen Inflationsrate.

 

Zertifikatspositionen entwerten die Ausbildungen

Die Anteile der Zertifikatspositionen am Gesamtumsatz der GKV mit Physiotherapie wachsen seit Jahren stetig – dies zeigt die nachfolgende Tabelle auf Basis der Zahlen des GKV-Heilmittelinformationssystems (www.gkv-his.de).

Der VDB-Physiotherapieverband fordert, dass die Zertifikate in die Ausbildung integriert werden.

Tabelle Zertifikate – Umsatzanteile 2004-2015 »

Dramatischer Fachkräftemangel in der Physiotherapie – Gutachten des DIW

Weitere Informationen »

Gerechte Vergütung einführen – Zertifikate in die Ausbildung integrieren – Kammer verhindern – Bürokratie abbauen

Weitere Informationen »

Zahnärzte dürfen CMD-Patienten Physiotherapie verordnen – ohne Begrenzungen

Weitere Informationen »»